KULSA Immobilien-Beratungs-GmbH

Hauptstraße 90 E
99820 Hörselberg-Hainich OT Behringen

Tel.:  036254 / 75 120
Fax:  036254 / 75 222
E-Mail: kulsatcde

KONTAKTFORMULAR

pinterest Google+ Youtube

KULSA Immobilien-Beratungs-GmbH

Baugebiet "Am Weinberg" in 99947 Bad Langensalza Nägelstedt

Baugebiet Nägelstedt

Baugrundstücke in Nägelstedt - Am Tor zum Unstruttal

„Am Weinberg“ in 99947 Bad Langensalza OT Nägelstedt

 

Das Baugebiet „Am Weinberg“ liegt nordöstlich des Ortsrandes und bildet das Tor zum Naturschutzgebiet Unstruttal. Die traditionelle Gemeinde ist geprägt von Vereinsstrukturen und das „Miteinander“ wird hier groß geschrieben.Ausblicke in die Natur und unbeschwertes Kinderlachen sind attraktive Aspekte für die Entscheidung hier Ihr Traumhaus zu bauen. Nägelstedt liegt ca. 6,5 km von der Stadt Bad Langensalza und ca. 36 km von der Stadt Erfurt entfernt. Der Unstrutradweg vom Eichsfeld zur Saale befindet sich direkt vor der Haustür. Ihre Kinder werden bei den „Unstrutspatzen“ bestens betreut.

 

BAUGRUNDSTÜCKE und BAUGEBGINN

Die Übernahme des ca. 36.600 m² großen erschlossenen Neubaugebietes wurde mit Kaufvertrag vom 22.02.2019 besiegelt. Nunmehr stehen 68 Baugrundstücke mit einer Größe von 348 m² bis 978 m² zur sofortigen Bebauung zur Verfügung.

 

GRUNDSTÜCKSPREISE und KOSTEN

Der Kaufpreis beträgt je nach Lage 58 € pro m² Grundstücksfläche. Nicht enthalten sind die Anlieger und Erschließungsbeiträge. Diese sind direkt mit dem jeweiligen Versorgungsträger abzurechnen. Alle derzeit noch nicht beglichenen oder künftig entstehenden/fällig werdenden Anliegerbeiträge und Kosten für Erschließungsanlagen nach dem BauGB und dem KAG im weitesten Sinne, trägt vollumfänglich der Käufer ohne Rücksicht darauf, wann diese Beiträge und Kosten entstehen/entstanden sind oder fällig werden/geworden sind, wem die Bescheide zugestellt werden/wurden und wer zu diesem Zeitpunkt als Eigentümer eingetragen ist/war. Der Verkäufer erklärt, dass weder ihm derzeit noch der Stadt Bad Langensalza damals zum Zeitpunkt des Abschlusses des Ankaufsvertrages Festsetzungs- und Leistungsbescheide des Abwasserzweckverbandes „Mittlere Unstrut“ vorliegen bzw. vorlagen. Soweit derartige Beiträge bereits durch den Verkäufer oder dessen Rechtsvorgänger beglichen worden sind, ist der Käufer nicht verpflichtet, diese dem Verkäufer oder Dritten zu erstatten. Im Gegenzug stehen alle Erstattungen dem Käufer zu und werden an diesen – mehreren zu gleichen Teilen – bereits heute abgetreten, soweit sie der Verkäufer bezahlt hat, jedoch bedingt durch die vollständige Kaufpreiszahlung. Die Anzeige der Abtretung werden die Beteiligten selbst vornehmen. Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass der Abwasserzweckverband „Mittlere Unstrut“ nach der Bebauung des Kaufgrundstücks Herstellungsbeiträge für die öffentlichen Entwässerungseinrichtungen erheben wird, deren Höhe sich nach der Grundstücksgröße und dem Umfang der Bebauung richtet und die nach der vorstehenden Regelung der Käufer zu tragen hat. Die ursprünglichen, der Stadt Bad Langensalza bereits zugestellten Leistungsbescheide des Abwasserzweckverbandes „Mittlere Unstrut“ zur Erhebung eines Herstellungsbeitrages für die Abwasserentsorgung Teilbetrag „Kläranlage“ wurde mit Bescheid vom 10.08.2012 wieder aufgehoben, da die sachliche Beitragspflicht noch nicht entstanden ist. Sobald dieser Teilbetrag, der Teilbetrag „Kanalnetz (innerörtlich)“ und der Teilbetrag „Haupt- und Verbindungssammler (überörtlich)“ fällig werden, hat diese bereits der Käufer zu tragen und den Verkäufer und die Stadt Bad Langensalza von einer Inanspruchnahme freizustellen. Kraft Gesetzes ist derjenige beitragspflichtig, der im Zeitpunkt der Zu-stellung des Beitragsbescheides oder der Entstehung der Beitragspflicht Eigentümer des Grundstücks ist bzw. war, und dass die Beitragsschuld als öffentliche Last auf dem Grundbesitz ruht. Die auf den Kaufgrundstücken etwa vorhandenen Entwässerungsgräben entsprechenden Festsetzungen des Bebauungs-planes, sind vom Käufer zu dulden und instand zu halten. Der Baukostenzuschuss und die Kosten für die Weiterleitung der Hausanschlussleitungen zu den Gebäuden und deren Anschluss sind vom Käufer zu tragen, dem auch die Beauftragung obliegt. Mit Baubeginn hat sich der Käufer an die TEAG Thüringer Energie AG zu wenden und einen Anschluss an das Niederspannungsnetz mit den Angaben über die Anzahl der Kundenanlagen im Haus, die entsprechende Leistung je Kundenanlage sowie einen Geschossplan mit eingezeichnetem Hausanschlussraum bzw. Standort des Hausanschlusses zu beantragen. Nicht im Kaufpreis enthalten sind sonstige Beiträge und Gebühren, z.B. für die Benutzung, Verwaltung, Instandsetzung, Verbesserung und Erweiterung der Erschließungs- und Ver- bzw. Entsorgungsanlagen, insbesondere für die Erweiterung und den Ausbau der Abwasserbeseitigungsanlagen nach Maßgabe vorhandener bzw. künftiger Landesgesetze, kommunaler Regelungen bzw. von Satzungen des zuständigen Zweckverbandes. Soweit die zuständigen Zweckverbände in den Bereichen Wasser und Abwasser außerhalb des Anwendungsbereichs dieses Vertrages (äußere Erschließung) und zu einem späteren Zeitpunkt Erschließungsanlagen erstmalig herstellen und bestehende Anlagen der Beitragspflicht unterwerfen, sind die Zweckverbände berechtigt, Beiträge nach Maßgabe der bestandskräftigen Satzung geltend zu erheben.

 

BAU- und PLANUNGSRECHT

Das Baugebiet ist als allgemeines Wohngebiet (WA) ausgewiesen. Einzel- und Doppelhäuser in offener Bauweise sind zugelassen. Als Dachform vorgegeben ist das Satteldach, mit einer Dachneigung von mindestens 35-49 Grad. Die Dacheindeckung muss in Rot oder Rotbraun erfolgen und ist ausschließlich mit Dachziegeln oder Dachsteinen zu gestalten. Er sind maximal 2 Vollgeschosse zulässig. Die Grundflächenzahl beträgt 0,3 und es wird eine maximale Traufhöhe von 4,20 m angegeben.

 

GRÜNORDNUNG

Ein Grünordnungsplan ist Bestandteil des Bebauungsplanes. Hiermit werden folgende wesentlichen Ziele verfolgt: - Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Natur und Landschaft. Durch den Verkäufer vorzunehmende Begrünungs- und Bepflanzungsmaßnahmen sind Anlegung, Bepflanzung und dauerhafter Unterhalt von Pflanzstreifen. Dies ist in Form einer Streuobstwiese und durch Hecken- und Baumpflanzung entsprechend der im B-Plan vorgeschriebenen Artenliste umzusetzen. Grundstücke, die an diese Pflanzstreifen angrenzen, sind mit folgenden Auflagen belastet: - es existiert hier eine Teilfläche (Gartenland im hinteren, vorderen und z.T. seitlichen Bereich der Grundstücke), die bis zum 21.02.2029 nicht mit einem fest mit dem Grundstück verbundenen Gebäude bebaut werden darf. Ansonsten ist der Käufer verpflichtet, an die Stadt Bad Langensalza eine Nachzahlung in Höhe von 15,- Euro/m² zu leisten.

 

BAUVERPFLICHTUNG

Auf dem Grundstück muss innerhalb von 12 Monaten nach Abschluss des Grundstückskaufvertrages mit dem Bau eines Einfamilienhauses begonnen werden.

 

BESONDERHEIT

Die Grundstücke 37/13, 37/14 und 37/20 sind zu schmal für die Einzelbebauung. Das Grundstück 37/31 ist generell zu klein für eine Bebauung und kann somit als Gartenland erworben werden. Bei einigen Grundstücken besteht ein Vorkaufsrecht für die Stiftsgut- Landesentwicklungsgesellschaft mbH, Wassergasse 1, 99958 Nägelstedt und eine beschränkt persönliche Dienstbarkeit (Kabelrecht, Nierderspannungskabel) für NETZE Bad Langensalza GmbH, Illebener Weg 11a, 99947 Bad Langensalza.

 

GENEHMIGUNGSFREISTELLUNGSVERFAHREN

Der Bebauungsplan ist rechtsverbindlich. Anträge zum Bauvorhaben, welche den Festsetzungen des Bebauungsplanes entsprechen aber nicht genehmigungsfrei sind, können im Genehmigungsfreistellungsverfahren behandelt werden. Im Genehmigungsfreistellungsverfahren ist die Baugenehmigung nicht erforderlich. Jedoch sind Antrags- und Planungsunterlagen vorzulegen.

 

GEWÄHR

Für die Pläne und die vorstehenden Ausführungen in diesem Exposé kann keine Gewähr übernommen werden. Es gelten ausschließlich notariell abgeschlossene Kaufverträge.

 

mpo